X
Voir du Pays von Delphine und Muriel Coulin,  F 2016 , 102 min, DCP.
Französisch mit englischen Untertiteln.
  • Regisseur: Delphine und Muriel Coulin
  • Buch: Delphine und Muriel Coulin
  • Kamera: Jean-Louis Vialard
  • Schnitt: Laurence Briaud
  • Darsteller: Stéphanie Sokolinski, Ariane Labed, Ginger Romàn, Karim Leklou, Andreas Konstantinou, Makis Papadimitriou, Alexis Manenti
  • Produzent: Denis Freyd
  • Produktion: Archipel 35
  • Verleih: Adok
  • Kontakt: Emilie Moor,
  • Festivals: Festival de Cannes (Un Certain Regard)

Voir du Pays

Warum sollte eine junge französische Frau zur Armee gehen? Keine besseren Jobaussichten? Aus Geld- und Freiheitsgründen? Um die Welt zu sehen? Um Frankreich und Europa zu verteidigen? Um zu beweisen, dass die Armee nicht für Männer reserviert ist?

Aurore und Marine, zwei junge Soldatinnen, die sich seit Schulzeiten kennen, sind auf dem Rückweg von einem 6-monatigen Einsatz in Afghanistan. Bevor sie wieder in ihren Alltag zurückkehren, machen sie einen sogenannten „Dekompressions-Urlaub“ mit ihrer Einheit, mitten unter Touristen, in einem 5-Sterne-Resort auf Zypern, um den Krieg zu vergessen und die Gewalt hinter sich zu lassen …

Delphine and Muriel Coulins Heimkehrerdrama vermeidet intelligenterweise die Front und fordert stattdessen unsere Fähigkeiten heraus, mit animierten Kriegsbildern umzugehen. VOIR DU PAYS spielt meisterhaft mit Aggressionen, die direkt unter der Oberfläche liegen ...

zu sehen am  30.3.17 / 19:30
Q&A mit Co-Regisseurin Muriel Coulin

Momentan kein Ticketverkauf.

Delphine und Muriel Coulin
sind französische Schwestern, die ein Regie-Duo bilden. Muriel Coulin begann in den 1990ern als Kamerafrau. Delphine ist auch Romanautorin. Ihr erster gemeinsamer Film war der Kurzfilm IL FAUT IMAGINER SISYPHE HEUREX. Für VOIR DU PAYS wurden sie mit dem Preis für das Beste Drehbuch in Cannes ausgezeichnet (Un Certain Regard).

Filmografie 
2016 Voir du Pays 
2011 17 Girls (Spielfilmdebüt)
1997 Il faut imaginer Sisyphe heureux (Kurzfilm)